· 

Sind Deine Gedanken Schuld an Deinen Schmerzen?

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, ob Dein Körper Schuld an Deinen Schmerzen ist oder ob es auch deine Gedanken sein könnten, die zu Deinen Schmerzen führen?

 

Mal angenommen, Du hast seit ein paar Monaten Rückenschmerzen. Nach dem Joggen plagt Dich der Schmerz immer häufiger und immer stärker. So richtig weg geht er eigentlich garnicht mehr, dafür gesellen sich schleichend noch weitere Beschwerden dazu.

 

Du gehst trotzdem Joggen. Machst Du schließlich immer so und außerdem ist Laufen ja gesund…

Dein Körper muckt zwar, aber Du findest, er muss da jetzt durch.

Und warum muss er da durch?

 

Weil möglicherweise Deine innere Stimme so etwas flüstert wie: „Du musst auf jeden Fall joggen, denn sonst wirst Du zu dick!“ oder „in meiner Laufgruppe bin ich sonst ein Versager!“ oder „ 2 Stunden nur für mich!“ usw.…

 

Du joggst also zum x-ten Mal in dieser Woche viele Kilometer und der Rücken tut richtig weh. Du bist genervt von Deinem Körper und nimmst Dir vor, Dir beim nächsten Mal vorher ein Schmerzmittel einzuwerfen. Nach der Laufrunde machst Du noch 798 Situps hinterher, denn das ist total super für den Rücken. Hast Du gehört.

In der kommenden Nacht schläfst Du schlecht, denn der Rücken schmerzt und auch die Knie haben gemuckt. Blöder Mist…

Am nächsten Morgen stehst Du völlig gerädert auf und um wach und locker zu werden, gibt es die nächste Sporteinheit. Wie versprochen, mit Schmerzmittel vorweg…

 

Meine 1.Frage:

Kommt Dir das so, oder so ähnlich bekannt vor?

 

Meine 2. Frage an Dich:

Warum hörst Du nicht auf den Hilfeschrei Deines Körpers und gönnst ihm eine Pause? 

 

Und die 3. Frage lautet: 

Ist nun wirklich Dein Körper Schuld an Deinen Schmerzen oder sind es Deine Gedanken, die ihm nicht die nötige Ruhe gönnen und langfristig schädigend wirken? 

 

Hast Du für dich Antworten auf die 3 Fragen finden können?

Oder sind Fragen entstanden, dann stell sie sehr gerne unten in die Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0